ULLAS ALLERLEI



REIS

Du weißt natürlich längst, wie man Reis kocht.
Da ich es aber in den Rezepten nicht erkläre und man leider oft keinen lockeren Reis serviert bekommt, meine ich, daß es ganz gut ist, wenn ich ihn erwähne.

Ich nehme am liebsten den etwas dunkleren, langkörnigen Patnareis.

Kochkiste © 1989 M. Stoewer 2 Tassen Wasser (eine Idee weniger) zum Kochen bringen.
1 Tasse Reis (eine Idee mehr) mit Salz dazugeben.

Kurz aufkochen lassen und sofort den Herd auf Stufe 1 herunterschalten.
Nach einer sehr knappen halben Stunde ist der Reis fertig.
Man kann ihn auch schon eher vom Feuer nehmen und in eine Kochkiste stellen. Früher hat man das gemacht, um Strom oder Gas zu sparen. Es gab ja auch einmal eine Zeit, in der diese Energiequellen stundenweise abgeschaltet wurden. Ich mache es heute noch häufig, weil ich das Gefühl habe, daß der Reis dadurch lockerer wird - er hat mehr Zeit, sich zu entfalten. Für Reis, den du in der Pfanne weiter verwendest, ist diese Kochart immer besser. Sie ist auch sehr praktisch, weil du den Reis frühzeitig machen kannst und ihn dann erst einmal vergessen darfst.

Kochkisten hat natürlich heute keiner mehr. Ich stelle den Reistopf immer in die Bett-Truhe, aus der du jetzt, wenn du nach München kommst, dein Bett holst.

Auch Kartoffeln habe ich da schon warmgehalten.

REZEPT DES TAGES

JedenTag eine neue Idee! Heute:
HÜHNERFRIKASSEE
Klassisches Hühnerfrikassee nach Mutter Momsen.
Rezept aufrufen.

KUCHEN DER WOCHE

Jeden Montag neu!
Diese Woche:
BUTTERKUCHEN
Hefekuchen mit Butter- Mandelbelag
Rezept aufrufen.

Besonders ans Herz gelegt bei
ULLAS ALLERLEI:

Fast schon eine eigene Rezeptesammlung:

Familie, Frühstück und ein runder Tisch mit einem Durchmesser von 1,35 Metern.

1000 und eine köstliche Anregung zu einem ausgedehnten Frühstück für die ganze Familie und oder den Freundeskreis.
Hier
geht es zum Frühstück.